Nach oben

Schlafzimmer: Das richtige Licht

Das Schlafzimmer soll ein komfortabler, harmonischer Raum sein. Es ist das Zimmer in unserem Leben, das wir wohl am längsten nutzen. Über die Hälfte der Zeit bekommen wir davon zwar bewusst nicht mit, und doch ist eine entspannte, freundliche Atmosphäre unabdingbar.

Im Schlafzimmer endet unser Tag und die Zeit der Ruhe und Entspannung beginnt. Leider erleben wir häufig, dass in diesem Raum wenig an die richtige Beleuchtung gedacht wird. Dabei lässt sich mit Licht eine stimmungsvolle Gemütlichkeit schaffen, die zu unserem Wohlbefinden maßgeblich beitragen kann.

Um das zu erreichen, braucht man drei Arten von Licht:

1. Eine gute Allgemeinbeleuchtung zum Staubsaugen und Aufräumen, bspw. in Form von Deckenstrahlern oder Stehleuchten, die hell genug sind, um den Raum gleichmäßig auszuleuchten

2. Stimmungslicht für den Abend: hier bietet sich indirekte Beleuchtung an, möglichst mit Dimmer. Das schafft Atmosphäre und Gemütlichkeit und leitet gleichzeitig die Schlafphase ein

3. Ein Leselicht am Bett: dieses sollte richtbar sein und sich abschirmen lassen, falls einer noch lesen und der andere schon schlafen will

Auch sinnvoll: Unterbettbeleuchtung
Wer nachts raus muss und den Partner nicht mit hellem Licht aus dem Schlaf reißen will, findet hier eine Lösung. Durch das Anbringen einer LED-Leuchte unter der Bettkante oder unter dem Nachtschrank lässt sich Licht erzeugen, dass genügend Orientierung im Raum bietet.

Achten Sie im Schlafzimmer stets darauf, warmweißes Licht zu verwenden. Blauweißes Licht, wie in Hotelzimmern leider noch oft üblich, bringt unseren Körper, der sich ja entspannen soll, leicht aus der Fassung. Hier gilt: Auch mit LED lässt sich heute gekonnt warmes Licht erzeugen – die Zeiten, in denen LEDs nur kaltes, ungemütliches Licht von sich gegeben haben, sind längst vorbei.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

100% secure