Nach oben

LED-Wattage richtig verstehen

Licht im Dunkeln: So verstehen Sie die Watt-Angaben auf LED-Lampen 

Eine durchgebrannte Glühbirne zu wechseln, kann sehr schmerzhaft sein. Beim beherzten Griff an den Glaskolben verbrennen Sie sich schnell die Finger. LED-Lampen hingegen können Sie sogar aus der Fassung herausschrauben, wenn sie leuchten. Das ist bei einer Glühbirne fast unmöglich. Woran liegt das? 

Weniger Wärme erzeugen beim Licht machen 

Auf den Verpackungen von LED-Lampen finden Sie zwei Leistungsangaben: Die eigentliche Leistung der Lampe ist immer der kleinere Wert. Dieser Wert ist auch wichtig für den Stromverbrauch. Der oft wesentlich höhere Wert gibt den Vergleich mit der Lichtausbeute einer Glühbirne an. Der große Unterschied dieser beiden Werte liegt an der Art der Lichterzeugung.

Bei der Glühbirne schließt ein spiralförmiger Wolfram-Draht den Stromkreis. Der Draht beginnt zu glühen und gibt Licht ab. Dabei werden mehr als 90 % der eingesetzten elektrischen Energie in Wärme umgewandelt. Deswegen werden Glühbirnen auch sehr heiß. Nur der Rest von etwa 5-10 % steht für die Erzeugung von Licht zur Verfügung. LED Lampen erzeugen wesentlich effizienter Licht und erwärmen sich wenig. Das hier verwendete Verfahren nennt sich Elektrolumineszenz: Strom fließt durch ein Halbleiter-Element und erzeugt Licht, wenn die Elektronen mit Löchern in der Dotierung des Halbleiters zusammentreffen. Diese Art der Lichterzeugung in einer LED-Lampe ist wesentlich effizienter als bei einer Glühbirne. 

Watt und Lumen – so wird der Vergleich möglich

Eine Messgröße für die Menge des ausgestrahlten Lichtes ist das Lumen. Damit wird der Lichtstrom einer Lichtquelle angegeben. Zur Vergleichbarkeit der Lichtleistung von künstlichen Lichtquellen wird gemessen, wie viel Strom für eine bestimmte Menge Licht verbraucht wird.

Die normale Glühbirne hat eine Lichtausbeute von 10 Lumen pro Watt. Energiesparlampen sind mit 60 bis 80 Lumen pro Watt schon deutlich effizienter. An der Spitze steht die LED-Lampe mit einer Lichtausbeute von 60 bis 140 Lumen pro Watt. 

So rechnen Sie die Watt-Zahl um von Glühlampe zu LED

Mit diesen Angaben können Sie umrechnen, wie viel Watt eine LED-Lampe haben muss, um die Lichtleistung einer Glühbirne zu erreichen: Eine 40 Watt Glühbirne hat einen Lichtstrom von 400 Lumen. Mit einer normalen LED-Lampe wird die gleiche Lichtmenge durch eine Leistung von etwa 5 Watt erreicht.

Dieses Beispiel zeigt, dass acht LED-Lampen in etwa so viel Strom verbrauchen, wie eine einzige Glühbirne. Die Stromkosten für die Beleuchtung können Sie durch den Einsatz von LED-Lampen deutlich reduzieren.

Tags: Leuchtmittel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Sehr informativ!

    Vielen Dank für diesen guten und ausführlichen Beitrag! Als Anregung fände ich es noch ganz gut, wenn Sie hier einen Rechner zum Umrechnen der Lichtleistung anbieten würden.

100% secure