Nach oben

Lichttemperatur

Was beschreibt der Begriff Lichttemperatur wirklich?

Jeder weiß, dass die rot glühende, knisternde Grillkohle nicht so heiß ist wie das weiß glühende Eisen in einer Gießerei. Lässt man das Eisen jedoch abkühlen, ändert sich dessen Farbe: Das Eisen wird erst gelb, dann orange und schließlich rot, wie unsere Grillkohle. Hier wird der Zusammenhang zwischen der Temperatur und der Farbe besonders deutlich. 

Die Farbtemperatur verstehen – warmweiß und kaltweiß einfach erklärt

Die Hersteller von künstlichen Lichtquellen geben die Farbtemperatur ihrer Produkte in Kelvin an. Kelvin ist eine Einheit für die Temperatur, die an das Grad Celsius angelehnt ist: Die Temperatur von 0 Kelvin entspricht -273 Grad Celsius. Für die genaue Beschreibung der Farbtemperatur wird ein so genannter Schwarzer Körper angenommen, der selber kein Licht abgibt oder reflektiert. 

Farbtemperatur bestimmen mit dem Schwarzen Körper

Stellen Sie sich einen Schwarzen Körper wie eine Hohlkugel vor, die von innen schwarz gefärbt ist und ein Loch hat. Wird dieser Körper erwärmt, gibt er durch das Loch elektromagnetische Strahlen ab. Bei Temperaturen ab etwa 1.000 Kelvin wird die Strahlung des Schwarzen Körpers als dunkelrotes Licht sichtbar. Wird der Körper weiter aufgeheizt, ändert sich auch die Farbe des von ihm abgegebenen Lichtes: Bei 1.500 Kelvin hat das Licht die Farbe einer Kerzenflamme, die Farbtemperatur einer 60 Watt Glühbirne ist bei 2.700 Kelvin erreicht. 

Was die Messung der Farbtemperatur mit der Sonne zu tun hat

Unsere Sonne hat eine Oberflächentemperatur von ungefähr 5.500 Kelvin. Der Schwarze Körper gibt bei dieser Temperatur ein Licht der gleichen Farbe ab. Deswegen haben Tageslichtlampen eine Farbtemperatur, die bei 5.500 bis 6.000 Kelvin liegt. Damit wird eine dem Sonnenlicht ähnliche Beleuchtung ermöglicht.

LED-Lampen bieten Auswahl bei der Farbtemperatur

Die heute auf dem Markt erhältlichen LED-Lampen werden mit Farbtemperaturen von 2.000 bis 6.000 Kelvin angeboten. Damit ist ein breites Spektrum der Lichtfarben abgedeckt. Eine kaltweiße LED-Lampe gibt Licht mit einer Farbtemperatur von 5.500 Kelvin und liegt damit in etwa beim dem Wert des Tageslichts. Diese Lampen sind optimal für die Beleuchtung Ihrer Büroräume und anderer Arbeitsplätze. Für den gemütlichen Abend in Ihrem Wohnzimmer wählen Sie besser eine Lampe mit warmweißem Licht und einer Farbtemperatur von 2.000 bis 3.000 Kelvin.

Tags: Leuchtmittel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

100% secure